Wer stoppt die Stadtverwaltung?

Container sind nur ein Transportmittel…

Meine Mutter hatte eine ziemlich einfache Leitlinie in ihrem Leben: „Was du nicht willst, dass man tu, das füg auch keinem anderen zu“. Ich glaube, dass in Northeim eigentlich kein Bürger in einem Container ‚wohnen‘ möchte – und das sollte für alle Menschen in der Stadt gelten. Wenn dann noch ‚Abgabe/Einlagerung der letzten Habseligkeiten‘ und ‚Tiere ins Tierheim‘ als Begleitmusik erklingt, muss man einmal fragen, wer diese Musik bestellt hat. On top als Dreingabe: ‚Einfriedung hinter einem Schutzzaun‘ – wer wird vor wem geschützt? Mit oder ohne Wachpersonal?

Nach dem ersten Plan, die Obdachlosen auf dem Gelände der Stadtgärtnerei auszulagern (wer in der Stadtverwaltung kommt auf solche Ideen?) nun die Variante am Eschenschlag: als ob das die Grundkonstellation besser machte – der Guantanamo-Flair breitet sich nun in der Baulücke am Gericht aus. Während am Friedhof qua Erdlage der Anwohner keine Proteste zu erwarten waren, sind es am neuen Standort nur wenige Aspiranten, die sich zwischen Boateng und den Obdachlosen entscheiden müssen…

Da werkelt die Verwaltung nun vor sich hin – und wo bleiben die Stellungnahmen unserer Bürgervertreter? Wer hat der Verwaltung überhaupt diesen Auftrag gegeben, wer hat die Budget-Mittel dafür freigegeben? Was sagen eigentlich die Vertreter unserer christlichen Kirchen dazu, die doch angeblich stark der Nächstenliebe verpflichtet sind? Alle auf Tauchstation. Sendepause. Das Thema ist nicht stimmentauglich.

Eventuell gäbe es da Nachhilfe von Landkreis, der tapfer sein Mantra von der ‚dezentralen Unterbringung‘ verteidigt hat, als es galt, hunderte von Flüchtlingen unterzubringen. Es hat geklappt. Warum geht das nicht auch für 15 Obdachlose – in Einzelwohnungen oder als ‚Wohngemeinschaften‘?

Und jetzt dazu die Eile. Gab es günstige Container-Schnäppchen aus Lager-Auflösungen? Die Missstände in der alten Behausung sind sicher seit ca. drei Jahren bekannt und haben bisher keinem Ratsmitglied oder Verwaltungsmitarbeiter schlaflose Nächte bereitet.

Das Schweigen der Kirchen mag ja auch einen anderen Grund haben – zu diesem Thema ist bereits alles gesagt: Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. (Matthäus 25,40)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.