Corona-Verklapsungen

Die Pandemie bedroht jeden von uns und ist deshalb ernst zu nehmen und die Impfung ist zu empfehlen!

Die Verdummung, die publicity-süchtige Kandidaten ausstreuen, ist ebenfalls ernst zu nehmen – damit man hinterher nicht vergisst, die Denkzettel auszuteilen!

Hier mal ein paar Aspekte, die mich in der Gallensaftproduktion doch etwas beeinflussen können:

a) Die Todesfall-Zahlen werden als Angstmacher instrumentalisiert, um die Impfwilligkeit zu erhöhen, dabei hätte man diese Zahlen bereits vor 2-3 Wochen vorhersagen können: bei konstantem Verhältnis Infizierte-Geheilte-Gestorbene ist klar, dass nach durchschnittlich 18-20 Tagen die Bewegung in der Anzahl der Neu-Infizierten bei den Todesfällen zu finden sein wird: die hohen Infektionszahlen kurz vor Weihnachten finden die (traurige) Analogie in den Sterbefällen: Das war einfach so zu erwarten, auch wenn man es anders gewünscht hätte!

b) Die Impfhersteller produzieren bereits seit vielen Wochen den Impfstoff und hatten sicher auch Lieferpläne vorbereitet, wer wann wieviel geliefert bekommt. Klappt aber derzeit nicht. Das ist dann die Stunde, sich als Lieferanten-Bändiger und Premium-Beeinflusser zu inszenieren. Wird aber nichts nützen bis auf ein paar Schaufensteraktionen: Die Situation ist in den letzten 14 Tagen hervorgerufen durch Notzulassungen in etlichen Ländern und auch die vorgezogenen Zulassung in DE – die war auf den 28.12.20 geplant – und deshalb vorhersehbar aus dem Ruder gelaufen: Wenn mehr Länder als geplant und fast alle Länder früher als geplant die Impfdosen anfordern, muss das zu einem Versorgungsengpass führen, da nicht nur die Lagerkapazitäten, sondern auch die Liefer- und Transportlogistik Engpässe erzeugen können: Wenn es z.B. nur 100 Transportfahrzeuge für den Tiefstkühl-Transport gibt, können die nur einmal am Tag liefern – und ein Fahrzeug, das nach Italien fährt, kann nicht gleichzeitig nach Wolfenbüttel fahren! Die Lage ist komplex und kann nicht einfach durch Politiker-Reden verbessert werden!

c) Die geringen Mengen der Impfmittel verhindern gerade noch das nächste vorhersehbare Chaos: wahrscheinlich gibt es in keinem Bundesland ein funktionierendes Terminsystem – und die Aussicht, dass die Termine über Telefon-Hotlines vereinbart werden, jagt mir Schauer über den Rücken: Ich habe vor wenigen Tagen einmal die 116 117 versucht – nach 10 Minuten in der Warteschleife habe ich aufgelegt. Nicht vorzustellen, was passiert, wenn 10 Millionen über 80 Jährige das gleichzeitig zu benutzen versuchen. Selbst wenn 20.000 Call-Center-Agenten, die am Terminsystem und in der Sache geschult sind, zur Verfügung stehen, sind anschlie0end 9,98 Millionen in der Warteschleife. Und wahrscheinlich wird oft mehr als ein Anruf nötig sein, wenn es nämlich keine freien, beplanbaren Termine in der nächsten Zukunft gibt.

Dass ein Terminsystem notwendig ist, ist seit vielen Monaten bekannt, aber es gibt bis heute kein valides Konzept, mit dem der Ansturm bewältigt werden kann. Da kann man schon mal fragen, wo die Nicht-Täter in den öffentlichen Verwaltungen zu suchen wären – aber da wird niemand herangehen, das wäre doch zu heikel….

d) Da kommt dann noch das Abenteuerlichste dazu: weil Pfizer angeblich alle Ampullen, die 5 Impfdosen enthalten, leicht überfüllt, könnte man doch aus der Umverpackung 6 Impfungen aufbereiten. Dass die Überfüllung wahrscheinlich Ungenauigkeiten bei der Aufbereitung ausgleichen soll, egal! Dass nicht jede Überfüllung gleich viel enthalten muss? Egal. Dass Pfizer die Überfüllungsmenge jederzeit ändern kann? Egal! Hauptsache eine Schlagzeile erzeugen und den eigenen Namen dabei lesen…..

e) Dass wir die größte Krise des Jahrtausends haben? Ja, zugegeben! Und wir schaffen es nicht, in jedem Gesundheitsamt jeden Tag einen Menschen bereitzustellen, der die eingehenden Zahlen verarbeitet und weitermeldet… – und das ist sicher auch Remote bzw. aus Home-Office möglich? Das ist ein Armutszeugnis ohnegleichen! Wenn jeden Tag in Mengen gestorben wird, kann man wohl auch eine E-Mail weiterleiten/schreiben, oder? In Krankenhäusern wird übrigens auch an 24 Stunden alle 7 Tage gearbeitet…
Denkzettel bitte nicht vergessen!!!!

Weihnacht/Silvester 2.0

Zwischen den Jahren: 2020

Ja, dieses Jahr alles auf 2.0!
Die Festtage haben uns schon etwas sprachlos gemacht – es gab ja auch niemanden, den man unter dem Weihnachtsbaum beplaudern musste. Und unsere geplanten, sparsamen Treffen wurden dann auch in letzter Minute abgesagt – die Einschläge kamen näher und alle waren der Meinung, dann eher auf Nummer Sicher zu gehen bzw. zuhause zu bleiben. Unschön das, aber keine Katastrophe!

Also Weihnachten (und bei vielen sicher auch Silvester/Neujahr) im Modus 2.0 – heißt „Wir sind und bleiben zu Zweit allein. Punktum. Und Null Familie/Besucher/Gäste!“

Ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest haben wir nun so verlebt, das musste nicht einmal gewünscht werden, das wurde FreiHaus geliefert! Und Hoppenstedts waren zu Gast, der Kleine Lord natürlich auch – und Sissy und die ganze Star-Wars-Bande! Also same procedure und wir konnten uns sogar ohne Störungen darin verlieren!

Und zwischendurch natürlich immer ein Ohr offen für die neuesten Zahlen aus der COVID-Welt, verbunden mit der Hoffnung, dass Maßnahmen und Statistik endlich eine kausale Verbindung eingehen möchten. Achja, eins hätten wir fast vergessen – ein Auge hatten wir auch noch auf den Weihnachtsbaum, der in der Weihnachtsstube unsere Minimalversammlung mit hochgefährlichen Wachskerzen erleuchtete. Das war fast wie normal!

Mit Vernunft und Geduld haben wir also die Tagen überstanden und wir werden auch die nächsten Wochen aushalten! Geduld und Hoffnung, das wünschen wir Euch allen für die kommende ruhige Zeit und das feuerwerkslose Silvester – eine Premiere in der Tat! Das ‚normale‘ Leben ist ja nicht vorbei, es wartet nur ein paar Ecken weiter auf uns, aber der Weg dahin wird etwas länger werden. Oder um es mit dem braven Schwejk zu sagen: wir treffen uns zum Bier im ‚Kelch‘ um 5 nach’m Corona-Krieg!

Bis dahin: Ohren steifhalten, Hände sauber, flach atmen und die unterstützen, die unsere Hilfe brauchen! Und dann geht’s weiter! Auf ein besseres 2021!

Liebe Grüße von Arndt Christian und Annegret