Bei Agnoli…

….hinter der Glastür: der Laufsteg ist eröffnet!

Wer das Leben (oder das Lääbn?) einfach mal auf sich wirken lassen möchte – bitte Platz nehmen!

Natürlich ist es nicht ganz so glanzvoll-kümmerlich wie in den ‚Streets of London‘, aber immerhin: die Auswahl an Charakteren oder Typen ist da, für eine Kurzgeschichte reicht es allenthalben…

…die Dame mit dem Rollator, nach vorn gebeugt die Griffe haltend, dass vom Zusehen die Rückenschmerzen kommen – und die Frage, wie dieses Gerät nach vorn wegschießen würde, wenn es zum Stolpern käme…
…der Wattejacken-Contest: ohne zu zählen gewinnt dieses Outfit!
…die Imitatoren: Mutter vorweg, Kleinstkind auf dem Arm, ihr älteres Kind dahinter, eine Puppe in gleicher Art vor sich hertragend…
…Mitschülerinnen aus der Grundschule: M.F. und K.F. – immer noch in der kleinen Stadt unterwegs…
…eine kleine hagere Gestalt, straßengrau mittelkurzes Haar – Frau oder Mann? Auf den zweiten Blick: mit Umhängetasche – Rätsel gelöst…
…die adrette Siebzigerin mit Unterarmtasche – Begleiter einen Schritt dahinter, den gerade gekauften Tulpenstrauß nachtragend…
…und es bleibt immer überschaubar: Mittags um 12 und nie mehr als 10 Personen gleichzeitig auf 50 Meter Fußgängerzone: Rentner und Schüler im Duett…
…natürlich gibt es auch den unbotmäßigen Radfahrer – husch und vorbei…
…die kleine, mittelalte Bank-Kundin: ganz wie es sich gehört, wird das Moped in die Flaniermeile geschoben. Aber sobald das Geld in der Tasche ist, ein kurzer Kontrollblick rundherum, Moped anlassen und lustik hinausgefahren…
…nicht zu vergessen: der geduckte Silver-Ager mit Pudelmütze…
…und der jung-gestylte Fast-Silver-Ager: kurzes Haar mit Undercut, chices Outfit, selbstgedrehte Zigaretten und Sitzplatz im Freien bei 10 Grad – die Bestellung geht per Handzeichen durch die geschlossene Glastür: Stammgast!
…die junggebliebene Mutter (mit Tochter), deren Tönung schon länger zurückliegt und den grauen Scheitel länger werden lässt – schnell noch eine Zigarette und ohne Eile weiter…
…die Typfrau: es passt alles ins Bild: Sonnenstudiogebräunt mit ersten Furchen, tiefschwarz gefärbte Haare, breite Gold-Glitzer-Schaufeln aus dem Nagelstudio, enge Leggins und eine gefakte rote Schuhsohle…
…der ältere Herr im beigen Staubmantel, rotes Halstuch, Wanderschuh-ähnliche Fußbekleidung, draußen (wo sonst) sich lässig schief auf dem Stuhl platzierend…
…und die Doppeltaschenträger….
…und die Handyrechtshandraucher….

…und dann war der Cappu getrunken…